Zur Entstehungsgeschichte:

Gründungsinitiative OK


Der Offene Kanal Merseburg-Querfurt ist das Merseburger Bürgerfernsehen. Studierende des Fachbereichs Soziale Arbeit.Medien.Kultur der Hochschule Merseburg erarbeiteten 1994 unter der Leitung von Prof. Dr. Johann Bischoff und Prof. Bettina Brandi ein Konzept zur Errichtung eines Fernsehsenders im Rahmen des Seminars Campusfernsehen. Der Offene Kanal Merseburg Querfurt e.V. existiert auf diese Initiative hin seit 1997 als Verein. Die Medienanstalt Sachsen-Anhalt stellt dem Trägerverein Mittel zum Betrieb zur Verfügung.


Seit September 1998 sendet der Offene Kanal Merseburg-Querfurt e.V.
Die Hochschule Merseburg und das Studentenwerk Halle sind seit der Gründung des Trägervereins enge Kooperationspartner.
Projekte werden vorrangig durch das Jugendamt des Landkreises, die Medienanstalt Sachsen-Anhalt, die Stadt Merseburg, die BKJ und die Agentur für Arbeit gefördert.

Bürger machen Fernsehen.

Ein Offener Kanal ist ein öffentliches Mitteilungsforum von und für Bürgerinnen und Bürger. Das Kamera- und Schnittplatzequipment wird kostenfrei zur Verfügung gestellt. Unseren Nutzern in Merseburg stehen acht Videokameras, fünf Schnittplätze und ein Live-Studio zur Verfügung. Ebenso kostenfrei ist die Veröffentlichung der selbst produzierten Filmbeiträge im OK-Programm, die in einigen Kabelnetzen in Merseburg, Leuna, Bad Dürrenberg, Günthersdorf und Halle sowie über Satelitt und per Livestream im Internet zu empfangen sind. Die OK-Beiträge werden von Bürgerinnen und Bürgern freiwillig und selbst verantwortet produziert. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten auf Wunsch in den Bereichen „Journalismus“, „Dramaturgie“ und „Technik“.                   
Die Sendungen müssen werbefrei sein und dürfen nicht gegen geltendes Recht verstoßen. Eine Zensur findet nicht statt. Damit leistet der Offene Kanal einen Beitrag zur Realisierung des Grundrechtes auf Meinungsfreiheit und zum Medienkompetenzerwerb der Bürgerinnen und Bürger im Sendegebiet. Der Offene Kanal ist als Mitteilungsforum im kommunalen Nahraum Teil der regionalen Kultur und trägt zur Meinungsvielfalt bei.

Schwerpunkt Kultur- und Medienpädagogik

Ein Hauptaugenmerk unserer Arbeit ist die kultur- und medienpädagogische Zielgruppenarbeit mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren sowie die medienpädagogische Netzwerkarbeit. Deshalb bieten wir Arbeitsgemeinschaften an, veranstalten medienpädagogische Ferienaktionen und Projekte. Kooperationsverträge hierzu haben wir mit Schulen der Region geschlossen: Sekun­dar­schule „Adolf Holst“ Mücheln, Se­kun­darschule „Saale-Elster-Auen“ Schkopau, Domgymnasium Merseburg und der Schule am Südpark (L) Merseburg. Wir sind Gründungsmitglied der 2009 von Studierenden des Studiengangs BA Kultur- und Medienpädagogik der HS Merseburg gegründeten Landesgruppe Sachsen-Anhalt der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur in Deutschland (GMK), realisieren seit 2004 regelmäßig den Medienpädagogischen Stammtisch und sind auf der Bundesebene aktiv (BOK, FG BM der GMK).

Vor allem den Studierenden des Fachbereichs SozaileArbeit.Medien.Kultur der Hochschule bietet sich hier ein hervorrangendes Praxisfeld.  Experimentelle Videokunst, Vorlesungen, Diskussionsrunden und Livesendungen zu verschiedenen Themen werden produziert und den OK–Zuschauern zugänglich gemacht.  Studenten haben darüber hinaus die Möglichkeit, Praxiserfahrungen im Bereich der Medienpädagogik und des Projektmanagements zu sammeln, indem sie eigene medienpädagogische Projekte realisieren oder Projekte begleiten.
Das Fernsehstudio am Campus und des Theater am Campus (TaC) ist mit dem Offenen Kanal verbunden, so dass damit Live-Übertra­gungen aus der Hochschule möglich sind. Studentische Teams werden auch in diesem Jahr wieder gesucht, die die Theateraufführungen oder andere Veranstaltungen und Tagungen filmisch festhalten und veröffentlichen.

Beispiele für Themen im Bürgerfernsehen

So unterschiedlich die Sehgewohnheiten für Sie als Fernsehzuschauer sind, umso vielfältiger  können auch Ihre Themen für eigene Beiträge im Bürgerfernsehen sein! Alles was sie aktuell bewegt oder was Sie anderen Menschen schon immer mal mitteilen oder zeigen wollten, können Sie mit Hilfe unserer Leihtechnik und/ oder unseres TV-Studios umsetzen.
Auch wenn Sie keinerlei Erfahrung im Umgang mit der Technik haben können Sie ihr Thema bei uns einbringen!
Sei es eine Diskussionsrunde, eine Lesung oder ein kreatives Event. Wir helfen Ihnen bei der Umsetzung und organisieren ein Studioteam, das Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützt.
Im Jahr 2016 engagierten sich ehrenamtlich wieder  eine Vielzahl an Menschen, um einen Filmbeitrag, eine Sendung oder sogar eine Sendereihe zu produzieren.
Neben den regelmäßigen Beiträgen der Redaktionsgruppen "Merseburg-Report", "Behindert, na und?!" und dem Senioren-stammtisch "Vier Jahreszeiten" entstand die Redaktionsgruppe "Das sind wir!", die bereits ihre erste Sendungen ausstrahlte. Nutzer begleiteten die "Radiorevolten" von Radio Corax filmisch, zu aktuellen Themen wie TTIP wurden Studiosendungen und Trickfilme erstellt und  auch die Sendereihe "Das tut mir gut" wurde weiter produziert.
Gesellschaftsrelevante Themen wurden u.a. vom "Merseburger Salon" oder durch Veranstaltungen der "HOME Akademie" veröffentlicht.
Studierende produzierten im Rahmen ihres Studiums verschiedene Beiträge zum Thema "Medienwelten von Kindern und Jugendlichen" und erstellten Reportagen zu kulturellen Einreichungen mit Flüchtlingsbezug. Der Kurzfilmwettbewerb "Kurz&Gut" wurde wieder von Studierenden geplant und durchgeführt. Natürlich wurden aber auch wieder eine Vielzahl an Sport-, Musik- und Kulturveranstaltungen aus der Region von unseren Nutzerinnen und Nutzern für Sie festgehalten.
Wie Sie sehen sind die Themen für selbstgedrehte Filme für das Bürgerfernsehen nahezu unendlich. Haben auch Sie eine Idee oder Geschichte, die sie für die Menschen am Bildschirm umsetzen möchten?
Besprechen Sie mit uns ihre Projektideen oder das Thema, das Ihnen wichtig ist!